Positive Kommunikation im Alltag

Kennst du die Sprüche wie:

  • das Leben ist kein Ponnyhof
  • das Leben ist wie eine Hühnerleiter – kurz und beschissen
  • solange du deine Beine unter meinem Tisch hast
  • du kannst mir dankbar sein, dass
  • ich bin ein armes Schwein und und und

„Was kann ein Tag schon bringen, der mit dem Aufstehen beginnt…“ das alles sind Glaubenssätze, die auf jeden Fall dein Leben negativ beeinflussen können.

Wie schnell sagst du: „ich fühle mich beschissen“, da kommt die Frage auf wer hat dich beschissen, wer hat dich angeschissen, ist doch schrecklich oder. Sag doch einfach, der Tag ist gut und ich freue mich schon darauf, dass er besser wird.

„Das alles ist zum Kotzen“… und so könnte ich endlos weiter schreiben.

Versuche doch einfach in den Spiegel zu schauen, die Mundwinkel nach oben zu ziehen, ein kleines Lächeln in dein Gesicht zaubern und sage das Leben ist schön. Danke für den Tag, den ich hier und heute Leben darf. Sage deiner Frau oder deinem Mann wie schön du ist oder sei stolz auf deine Kinder und sage es Ihnen. Zeige Ihnen dass du glückliche Mutter/Vater/Onkel/Tante usw. bist.

Positive Kommunikation bedeutet, bewusst mit der Sprache umzugehen. Ich nenne dir ein kleines Beispiel: “darf ich Ihnen vorstellen, das ist mein Lebensgefährte!”  Das Wort könnte bedeuten Lebensgefahr. Ist es nicht schöner zu sagen, das ist mein Lebenspartner- oder Lebenspartnerin. Positive Kommunikation kannst du  lernen um besser verstanden zu werden oder zu verstehen.

Bedenke Vorschläge oder Ratschläge sind auch Schläge.

Zur Zeit wegen Corona nicht möglich